Archiv

Im JOSEPHS, dem offenen Innovationslabor in Nürnberg, fand in inspirierender Umgebung die Arbeitstagung „Kreativität“ statt. Warum Kreativität als Thema im Schulversuch „Digitale Schule 2020“?

Um den Herausforderungen im Zeitalter der Digitalisierung begegnen zu können, sind bestimmte Fähigkeiten (future skills) nötig. Zu diesen Kompetenzen gehören unter anderem Kreativität, Kommunikationskompetenz sowie die Fähigkeiten zu kooperieren, Probleme zu lösen, kritisch zu denken und entsprechend zu handeln. Diese können durch das Arbeiten im Design Thinking-Modus gefördert werden. Design Thinking ist eine nutzer- und lösungsorientierte Methode, bei der interdisziplinär im Team kreativ gearbeitet wird. Den Workshop leitete Markus Hormeß (www.workplayexperience.com), unterstützt wurde er von Helga Mayr, Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Tirol. Die Teilnehmer des Workshops lernten die Denk- und Arbeitspraxis von Design Thinking in Theorie und Praxis sowie einzelne Werkzeuge kennen. Abschließend wurde die Methode reflektiert und auf mögliche Szenarien im Schulalltag transferiert. Einblicke in gelungene Design Thinking-Projekte an der Schule gaben Lehrkräfte des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten. Eine Führung durch das Innovationslabor rundete den Tag ab.

Ansperechpartner

Eva Stolpmann
Tel.: 089/2186-2083
E-Mail: eva.stolpmann@stmuk.bayern.de


Digitale Schule 2020

© 2018 Stiftung Bildungspakt Bayern