Archiv

In Nürnberg trafen sich Lehrkräfte der Modell- und Netzwerkschulen im CoWorking Nürnberg, um sich zum einen in den Bereichen Geoinformationssystem (GIS) und Medienreflexion im Fach Geographie fortzubilden. Zum anderen reflektierten sie Umsetzungsstrategien für den pädagogisch-orientierten Einsatz digitaler Medien im Fach Geographie und entwickelten dazu gemeinsam Unterrichtskonzepte. Einsatzmöglichkeiten von GIS in der Schule stellte Stefanie Klimek vom Gymnasium Königsbrunn vor. Sie setzt das Geoinformationssystem bereits in ihrem P-Seminar ein. Nach der Theorie ging es in die Praxis: Die Lehrkräfte erfassten mit dem Tool „Survey 123“ z. B. den Lärm in der Nürnberger Innenstadt. Am zweiten Tag referierte Dr. Steffen Höhnle, der am Lehrstuhl für Didaktik der Geographie an der FAU Erlangen tätig ist, über Geodatenspuren und locational privacy.
In diesem Bereich kommt dem Fach Geographie große Bedeutung zu: Durch das Sichtbarmachen von Geodateninfrastruktur kann es einen wichtigen Beitrag zur Medienkritik und -reflexion leisten. Beide Themen griffen die Teilnehmer in ihrer Konzeption von Unterrichtsszenarien auf.

Ansprechpartner

Maria Englbrecht
Tel.: 089/2186-2376
E-Mail: Maria.Englbrecht@stmuk.bayern.de

© 2018 Stiftung Bildungspakt Bayern