Archiv

Vertreter der Modellschulen trafen sich am Montag, 04. Juli 2016, mit Vertretern der Schulaufsicht und der Schulabteilungen sowie der Eltern- und Lehrerverbände, um nach dreijähriger Laufzeit Bilanz zu ziehen. Mit Filmbeiträgen aus den beteiligten Schulen wurde gezeigt, wie Schülerinnen und Schüler digital üben und Feedback erhalten und wie sich ihr Lernen grundsätzlich durch die Nutzung digitaler Medien verändert hat. Eltern, Team- und Schulleiter beschrieben, welche Vorteile sich durch digital-gestütztes Lernen ergeben können.

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Staatssekretär Georg Eisenreich, und der Hauptgeschäftsführer der vbw, Bertram Brossardt, als Vertreter des Exklusivpartners, würdigten in ihren Grußworten den Einsatz der Lehrkräfte als „Pioniere“ und betonten, dass es nun darum gehen müsse, die erarbeiteten Konzepte in der Fläche umzusetzen.

Schließlich gelang es dem iPad-Magier Friedrich Roitzsch die Teilnehmer mit der Magie moderner Medien zu verzaubern.

Im Schulversuch „lernreich 2.0 – üben und feedback digital“ geht es darum, die Übungsmöglichkeiten von Schülern durch interaktive Aufgaben mit lernförderlichem Feedback zu erweitern.

Mit der Aktivität „Test“, die in der Lernplattform in mebis zur Verfügung steht, kann man das besonders gut umsetzen. Am Mittwoch, 5. Juli, arbeiteten sich neue Lehrkräfte der Modellschulen in dieses Werkzeug ein. Die Teilnehmer lernten die  Vielfalt der Fragen- und Feedbackvarianten kennen und überlegten gemeinsam, wie diese sinnvoll für verschiedene Fächer eingesetzt werden können.

Am 4. Juli 2016 fand die Abschlussveranstaltung im Schulversuch lernreich 2.0 statt. Mit Videos, die in den Modellschulen gedreht wurden, erhielten die Teilnehmer der Veranstaltung Einblick, wie sich der Unterricht und das Lernen generell durch digitale Medien verändert, was diese Veränderung für Schüler und Eltern bedeutet.

Hier besteht noch einmal die Gelegenheit, die Videos anzuschauen.

Unterricht mit digitalen Medien

Lernen mit digitalen Medien – Schüler

Meinung der Eltern

Digitaler Wandel

Veränderung der Schule

Was ist lernreich?

Es war eine tolle Erfahrungen, an den Modellschulen drehen zu dürfen.

Hier nun noch einige Impressionen von den Drehtagen mit einem herzlichen Dankeschön an die Mitwirkenden.

Schulversuch „TAFF – Talente finden und fördern an der Mittelschule“: Staatssekretär Georg Eisenreich zu Besuch an der Mittelschule Geretsried

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern, überzeugte sich am 13.05.2016 vor Ort über die unterrichtliche Praxis und die praktische Umsetzung des TAFF-Konzepts an der Mittelschule Geretsried. Begleitet wurde er bei seinem Schulbesuch von Herrn Christof Prechtl, Geschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., Herrn Ralf Kaulfuß, Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern, der TAFF – Projektleiterin Frau Funda Demir, Herrn Landtagsabgeordneten Michael Bachhuber, Herrn Bürgermeister Michael Müller und Frau Schulamtsdirektorin Marianne Konrad.

Schulversuch „TAFF – Talente finden und fördern an der Mittelschule“:
Schulbesuch an der Mittelschule an der Guardinistraße in München am 12. Mai 2016

Der Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern, Herr Ralf Kaulfuß, der Leiter des Referats Mittelschule, Herr Helmut Krück, die TAFF-Projektleiterin, Frau Funda Demir und Herr Prof. Dr. Thomas Eberle als wissenschaftliche Begleitung, waren zum Schulbesuch an der Mittelschule an der Guardinistraße 60 in München. Sie konnten sich in den verschiedenen Arbeitsgemeinschaften „Songwriter“, „Kunst“, „Band“ und „Tanz“ von der Umsetzung des TAFF – Konzepts an der Mittelschule überzeugen. Die Schüler der 5. Klasse präsentierten ihr individuelles „Stärken-Portfolio“, das eine Sammlung von Ergebnissen, Erfahrungen, Feedback aus Entwicklungsgesprächen und Urkunden enthielt. So sollen die Schüler über ihre Stärken und Fähigkeiten reflektieren, selbstbewusst darauf aufbauen, um ihre Talente weiter ausbauen zu können.


© 2018 Stiftung Bildungspakt Bayern