Archiv

Im JOSEPHS, dem offenen Innovationslabor in Nürnberg, fand in inspirierender Umgebung die Arbeitstagung „Kreativität“ statt. Warum Kreativität als Thema im Schulversuch „Digitale Schule 2020“?

Um den Herausforderungen im Zeitalter der Digitalisierung begegnen zu können, sind bestimmte Fähigkeiten (future skills) nötig. Zu diesen Kompetenzen gehören unter anderem Kreativität, Kommunikationskompetenz sowie die Fähigkeiten zu kooperieren, Probleme zu lösen, kritisch zu denken und entsprechend zu handeln. Diese können durch das Arbeiten im Design Thinking-Modus gefördert werden. Design Thinking ist eine nutzer- und lösungsorientierte Methode, bei der interdisziplinär im Team kreativ gearbeitet wird. Den Workshop leitete Markus Hormeß (www.workplayexperience.com), unterstützt wurde er von Helga Mayr, Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Tirol. Die Teilnehmer des Workshops lernten die Denk- und Arbeitspraxis von Design Thinking in Theorie und Praxis sowie einzelne Werkzeuge kennen. Abschließend wurde die Methode reflektiert und auf mögliche Szenarien im Schulalltag transferiert. Einblicke in gelungene Design Thinking-Projekte an der Schule gaben Lehrkräfte des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten. Eine Führung durch das Innovationslabor rundete den Tag ab.

Ansperechpartner

Eva Stolpmann
Tel.: 089/2186-2083
E-Mail: eva.stolpmann@stmuk.bayern.de


Digitale Schule 2020

Am 01. Und 02. Oktober trafen sich die Lehrkräfte der Modell- und Netzwerkschulen zur Fachtagung Informatik und Naturwissenschaften in Kloster Scheyern.
ie reflektierten mögliche Formate der Dokumentation von Umsetzungsstrategien für den pädagogisch orientierten Einsatz digitaler Medien in naturwissenschaftlichen Fächern und entwickelten gemeinsam Unterrichtskonzepte dazu.

In einem Impulsvortrag erhielten sie Informationen über Lernsoftware für Ihre Fächer und arbeiteten sich gemeinsam in relevante Themen wie Künstliche Intelligenz oder Virtual und Artifical Reality ein.

Ansperechpartner

Eva Stolpmann
Tel.: 089/2186-2083
E-Mail: eva.stolpmann@stmuk.bayern.de


Digitale Schule 2020

Welche Bedeutung hat die Erhebung von Geodaten in wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht?
Wie verändern digitale Medien die Orientierung im Raum?
Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer der Modell- und Netzwerkschulen im Schulversuch Digitale Schule 2020 bei der Fachtagung Gesellschaftswissenschaften am 08./09. Oktober in Kloster Scheyern.

Die Tagung umfasste neben einem Impulsvortrag Workshopphasen zur Vorbereitung von Konzepten zum fachspezifischen Einsatz digitaler Medien und zur Dokumentation dieser Konzepte.

Ansperechpartner

Eva Stolpmann
Tel.: 089/2186-2083
E-Mail: eva.stolpmann@stmuk.bayern.de


Digitale Schule 2020

Arbeitstagung der Grund- und Mittelschulen im Schulversuch „Digitale Schule 2020“

Am 25./26. September 2018 trafen sich die Lehrkräfte der Grund- und Mittelschulen im Exerzitienhaus in Leitershofen. Nach einem Austausch über den Ist-Stand der Arbeit in den Schulen und die Ziele für das Schuljahr 2018/2019 wurde ein mögliches Format für die Dokumentation von Unterrichtssequenzen im Schulversuch vorgestellt und diskutiert. Im Zentrum der Tagung stand die Erprobung dieses Vorschlags: Die Lehrkräfte erstellten in Kleingruppen Unterrichtseinheiten, die das Lernen mit und über digitale(n) Medien integrieren. Die Firma Stabilo präsentierte am Rande der Veranstaltung den EduPen, einen digitalen Stift, mit dem Lehrkräfte die Schreibmotorik einfach und schnell messen und kompetenzorientiert fördern können.

Vom 5. bis zum 7. September 2018 trafen sich die Lehrkräfte, die im Schuljahr 2018/2019 neu an den bilingualen Grundschulen unterrichten, an der Akademie für Lehrerbildung und Personalführung in Dillingen. Ein Novum: Erstmals sind auch Lehrkräfte dabei, die in den bilingualen Klassen nicht auf Englisch, sondern auf Französisch unterrichten.

weiterlesen


1 2 3 4 9
© 2018 Stiftung Bildungspakt Bayern