Archiv

Mit dem Schuljahr 2020/2021 können alle bayerischen Wirtschaftsschulen eine 6. Jahrgangsstufe einrichten. Vorausgegangen war ein langfristig angelegter Schulversuch, der mit einem Festakt im Haus der bayerischen Wirtschaft feierlich abgeschlossen wurde.

Insgesamt 26 Modellschulen hatten sich an der Erprobung der Jahrgangsstufe 6 beteiligt. Kultusstaatssekretärin Anna Stolz lobte im Rahmen der Abschlussveranstaltung deren großes Engagement: „Diese Schulen waren Herz und Motor des Projektes. Mit ihren Konzepten, ihren Ideen und Materialien ist es gelungen, ein attraktives Angebot zu schaffen, das unsere jungen Menschen in allen Kompetenzbereichen fördert und zugleich eine tolle Werbung für eine ganze Schulart ist.“ Die Staatssekretärin betonte: „Mit ihrem einzigartigen Profil und dem klaren Schwerpunkt auf ökonomischer Bildung ist die Wirtschaftsschule eine Bereicherung für den Bildungsstandort Bayern.“ Anna Stolz bedankte sich auch bei der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) für deren „vielfältigen Einsatz und Unterstützung beim Gelingen des Schulversuchs“.

Dazu Dr. Christof Prechtl, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V in seinem Grußwort: „Gut ausgebildete Fachkräfte sind das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft. Sie garantieren in hohem Maße die Leistungsfähigkeit und internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen. Daher braucht das bayerische Schulsystem auch in der Zukunft Bildungsangebote wie die Wirtschaftsschule, die als berufsvorbereitende Schule jungen Menschen nun ab der 6. Jahrgangsstufe ökonomische und kaufmännische Kompetenzen vermittelt und sie auf eine spätere Tätigkeit in der Wirtschaft zielgerichtet vorbereitet. Der abgeschlossene Modellversuch ist ein Baustein dafür, die Zukunftssicherheit dieser Schulform zu gewährleisten.“

In einer Gesprächsrunde mit Elmar Tittes (Direktorenvereinigung der bayerischen Wirtschaftsschulen), Ilona Brunner (Landeselternvereinigung der Wirtschaftsschulen) und den Schülern Samuel Bischoff und Raul Manzano (Reischlesche Wirtschaftsschule Augsburg) wurde die Bedeutung der 6. Jahrgangsstufe und der Schulart Wirtschaftsschule nochmals ausführlich beleuchtet. Besonders die Lebens- und Praxisnähe der Wirtschaftsschule fand besondere Würdigung durch die Gesprächsteilnehmer. Für die passende musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte die Ukulele-Band der Hans-Böckler-Schule Fürth.

Der Schulversuch „Wirtschaftsschule ab der 6. Jahrgangsstufe“ wurde von der Stiftung Bildungspakt Bayern in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. an Modellschulen in ganz Bayern durchgeführt.

Zum Abschluss des Schulversuchs wurde von der Stiftung Bildungspakt Bayern eine Handreichung mit allen wichtigen Erkenntnissen zur Jahrgangsstufe 6 herausgegeben. Sie ist digital abrufbar unter: https://bildungspakt-bayern.de/wirtschaftsschule/.

Ansprechpartner

Stefan Rieder
Tel.: 089/2186-2094
E-Mail: stefan.rieder@stmuk.bayern.de


Weiterführende Links

© 2020 Stiftung Bildungspakt Bayern