i.s.i.-Netzwerk: Adolph-Kolping-Schule Schweinfurt

Die Adolph-Kolping-Schule ist eine Förderberufsschule mit zwei Standorten: Schweinfurt und Bad Neustadt. Die Förderschwerpunkte sind Lernen und emotionale und soziale Entwicklung. Die Schüler und Schülerinnen besuchen einen der zwei Bereiche Berufsvorbereitung oder Berufsausbildung. Die angebotenen Ausbildungsberufe decken Berufe nach dem §66 BBiG und einige Regelausbildungen ab. Über den „Mobilen Sonderpädagogischen Dienst“ (MSD) ist die Schule gut mit allen Berufsschulen ihres Sprengels vernetzt.


Kernpunkte der Bewerbung für den i.s.i. 2016

Der Schüler im Mittelpunkt:

  • Individuelle Diagnostik und Förderplanung
  • Lernfeldunterricht
  • Methodencurriculum
  • Gestaltung von Übergängen/Inklusion
  • Vernetzung
  • Inklusion im Regelberufsschulsystem (MSD, Kooperationsklassen)

Aktuelle Schwerpunkte der Schulentwicklung

Neben dauerhaften Aufgaben der Schulentwicklung (z. B. Weiterentwicklung der Kooperationsklassen in Regelberufsschulen, Teamentwicklung, Erweiterung des schulinternen Netzwerkes, Aktionswochen) sind folgende aktuelle Schwerpunkte zentral:

  • Weiterentwicklung ICF (International Classification of Functioning, Disability and Health) Diagnose im MSD-Team
  • Aufbau einer Klasse für Flüchtlinge mit sonderpädagogischem Förderbedarf
  • Einbindung der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) Schweinfurt in die individuelle Beratung und Unterstützung unserer Jugendlichen mit vielfältigen Belastungen
  • Erneute Implementierung des Methodencurriculums
  • Schulprofil Inklusion (vsl. ab 2017)

 

Angebot für andere Schulen

Die erfolgreichen Schulen des i.s.i.-Netzwerkes sind an gegenseitigem Austausch interessiert. Die Adolph-Kolping-Schule Schweinfurt bietet zu den folgenden Themen Veranstaltungen oder weitergehende Informationen an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Schule.

 

Hospitationen in Kooperationsklassen an der Regelberufsschule
Wir verfügen über Kooperationsklassen in vier Berufsschulen. Unser Ziel ist die optimale Förderung aller Schüler – egal ob mit oder ohne sonderpädagogischem Förderbedarf.

 

Fortbildung: Förderplangespräche führen
Förderplangespräche sind der Dreh-und Angelpunkt für eine gelingende individuelle Weiterentwicklung. Wir arbeiten mit ICF-basierten (International Classification of Functioning, Disability and Health) Selbst-und Fremdwahrnehmungsbögen für die Vorbereitung und Durchführung der Förderplanung.

 

Fortbildung: MSD an der Berufsschule
Nachteilsausgleich, individuelle Fördermaßnahmen, Anbahnung abH, Vernetzung und weitere Themen bei psychischer Belastung oder Problemen beim Lernen oder im Verhalten.

Schule

Adolph-Kolping-Schule Schweinfurt, Förderberufsschule
Hauptbahnhofstraße 5
97424 Schweinfurt
Schulleiterin: Ulrike Albrecht


i.s.i.-Auszeichnung: 2016
Sachaufwandsträger: Kolping Schulwerk GmbH
Hauptamtliche Lehrkräfte: 40
Schüler/innen: ca. 300

© 2017 Stiftung Bildungspakt Bayern