Archiv

Bei der 2. Arbeitstagung im Schulversuch „Digitale Schule 2020“ beschäftigten sich die teilnehmenden Lehrkräfte mit der Frage, wie Schule auf die Anforderungen der Digitalisierung reagieren muss. Als Einstieg in das Thema besuchten  die Vertreter der Modellschulen das Gymnasium Ottobrunn und lernten dort kennen, wie Schule als Lebensort gestaltet sein kann. Im ersten Teil der Tagung standen die Kompetenzen der Schüler im Vordergrund; im zweiten Teil ging es vor allem darum, welche Haltung und Kompetenzen Lehrkräfte benötigen. Gemeinsam mit Professor Dr. Ralf Romeike, FAU Erlangen, begannen die Teilnehmer ein Kompetenzmodell für Lehrkräfte zu  entwickeln. Der Erfahrungsaustausch mit Praxisbeispielen zum digital unterstützenden Lernen war der dritte inhaltliche Baustein der Tagung, die am Gymnasium Ottobrunn und  im Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching stattfand.

Zum Thema „Umgang mit Heterogenität – Neue Chancen durch die Digitalisierung?“ trafen sich am 28. November 2016 alle Schulen des i.s.i.-Netzwerks zu ihrem diesjährigen Fachtag in Nürnberg. Etwa 100 Lehrkräfte, Schulleiterinnen und Schulleiter tauschten sich über Gelingensbedingungen aus, wurden von Frau Prof. Dr. Silke Grafe (Universität Würzburg) über wissenschaftliche Erkenntnisse informiert und diskutierten u. a. mit Herrn Abgeordneten Tobias Reiß über Lösungsstrategien für die zukünftigen Herausforderungen bezüglich der Digitalisierung.
Der i.s.i.- Innere Schulentwicklung & Schulqualität Innovationspreis wird alle zwei Jahre in den Kategorien Grundschule, Mittelschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule und Berufliche Schule vergeben. Im i.s.i.-Netzwerk sind erfolgreiche Schulen der vergangenen Wettbewerbsrunden zusammengeschlossen.

Das Modellprojekt „Perspektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge“ ist mit dem Schuljahr 2016/2017 ins zweite Projektjahr gestartet. Am 29. November 2016 trafen sich die Mitglieder des Projektbeirates zu einem Austausch an der Modellschule in Dachau. Schulleiter Johannes Sommerer und die schulinterne Koordinatorin des Modellprojektes, Isabelle Bichler, informierten über die Maßnahmen der Schule im Rahmen des Modellprojektes. In zwei Unterrichtsbesuchen konnten die Mitglieder des Projektbeirates einen Einblick in den Unterrichtsalltag in Berufsintegrationsvorklassen gewinnen. Prof. Dr. Alfred Riedl und Maria Simml (TUM School of Education) informierten über erste Zwischenergebnisse der Evaluation des Modellprojektes.
Ergebnisse des Modellprojektes in Form von Materialien für Schulen werden hier veröffentlicht.

Staatssekretär Georg Eisenreich, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern, und Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., zeichneten am 14 November 2016 im Gloria Palast in München die fünfzehn Siegerteams im Schüler-Videowettbewerb „Zeig‘ uns, was läuft!“ der Stiftung Bildungspakt Bayern aus.

Aus den eingereichten rund 210 Lernvideos wurden in den fünf Kategorien „Mathematik“, „Naturwissenschaften“, „Sprachen“, „Gesellschaftswissenschaften“ und „,Geistesblitz‘ – Videos mit tollen Ideen“ jeweils drei besonders gelungene Beiträge prämiert. Die Sieger dürfen sich über Geldbeträge von 200 bis 500 Euro freuen.

Die ausgezeichneten Beiträge des Videowettbewerbs „Zeig‘ uns, was läuft“ finden Sie hier.

Am 09. November fand in den Räumen des Cornelsen-Verlags in München die 18. Sitzung des Stiftungsrates und der Versammlung aller Stifter und Zustifter statt. Auf der Tagesordnung standen die Neuwahl des Stiftungsrates und die Wahl des Ratspräsidenten.

Alfred Gaffal, Präsident der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., wurde im Amt des Ratspräsidenten bestätigt.

Neuer Vertreter der Wirtschaft im Vorstand ist Dr. Bernhard Langhammer. Er tritt die Nachfolger von Dr. Hermann Fußstetter an.


© 2017 Stiftung Bildungspakt Bayern