Archiv

Bei der 2. Arbeitstagung im Schulversuch „Digitale Schule 2020“ beschäftigten sich die teilnehmenden Lehrkräfte mit der Frage, wie Schule auf die Anforderungen der Digitalisierung reagieren muss. Als Einstieg in das Thema besuchten  die Vertreter der Modellschulen das Gymnasium Ottobrunn und lernten dort kennen, wie Schule als Lebensort gestaltet sein kann. Im ersten Teil der Tagung standen die Kompetenzen der Schüler im Vordergrund; im zweiten Teil ging es vor allem darum, welche Haltung und Kompetenzen Lehrkräfte benötigen. Gemeinsam mit Professor Dr. Ralf Romeike, FAU Erlangen, begannen die Teilnehmer ein Kompetenzmodell für Lehrkräfte zu  entwickeln. Der Erfahrungsaustausch mit Praxisbeispielen zum digital unterstützenden Lernen war der dritte inhaltliche Baustein der Tagung, die am Gymnasium Ottobrunn und  im Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching stattfand.

Die koordinierenden Lehrkräfte der Modellschulen trafen sich am 23./24.11.16 zur 7. Tagung im Schulversuch „TAFF – Talente finden und fördern an der Mittelschule“ im Kongress- und Kulturzentrum Kolping in Regensburg. Neben dem Erfahrungsaustausch über das zweite Projektjahr und den Informationen zum bisherigen Stand der Evaluation des Schulversuchs durch Herrn Prof. Dr. Thomas Eberle von der Universität Erlangen-Nürnberg, stand auch die Talentfindung und -förderung in den Fächern Deutsch und Mathematik im Mittelpunkt.

Im Robotik-Workshop programmierten die Lehrkräfte sogenannte „m-Bots“, die sich dann mit Hilfe von Sensortechnik im Raum bewegen konnten. Mit den verschiedenen Themen rund um die Digitalisierung beschäftigten sich die Teilnehmer im Bildungsprojekt „IT2School“. Ein Praxisbeispiel zur Realisierung einer Schreibwerkstatt an der Mittelschule rundete die Tagung ab.

Die Beschulung in den Berufsintegrationsklassen an beruflichen Schulen in Bayern soll weiterentwickelt werden. Im Mittelpunkt des Modellprojektes steht die Entwicklung, Erprobung und Multiplikation von wirksamen Konzepten und Instrumenten zur Unterrichtung und Förderung von jugendlichen Asylsuchenden und Flüchtlingen in Berufsintegrationsklassen zur optimalen Vorbereitung der Schüler/innen auf eine Berufsausbildung oder einen anderen anschließenden Ausbildungsweg. Schulleiter und Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen trafen sich am 16. und 17. Juni in Augsburg zur 4. Arbeitstagung. Die Teilnehmer konnten sich beispielsweise mit Dr. Jörn Thielmann, Geschäftsführer des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa, über die Themen Islam, Wertevermittlung und Radikalisierung austauschen. Ebenso wurden in Arbeitsgruppen Empfehlungen für die Arbeit in Berufsintegrationsklassen erarbeitet.


© 2016 Stiftung Bildungspakt Bayern